Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

FSR 2013/14

Kontakt

Philosophische Fakultät II

Telefon: (0345) 55 23501
Telefax: (0345) 55 27043

Universitätsring 4
06108 Halle (Saale)

Postanschrift:
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Philosophische Fakultät II
06099 Halle (Saale)

Login für Redakteure





Philosophische Fakultät II

Philologien, Kommunikations- und Musikwissenschaften

Studienjahresablauf

Alle Termine zum Studienjahresablauf 2014/2015 finden Sie hier.
04-14-Studienjahresablauf.pdf (105,2 KB)  vom 30.07.2014

Auch die Termine zum Studienjahresablauf 2015/2016 sind bereits bekannt.
05-14-Studienjahresablauf.pdf (105,4 KB)  vom 30.07.2014

Enlightened Powers Symposium

Am 27. September findet ein englischsprachiges Symposium zum Thema australische Kolonisierung statt: Enlightened Powers: Amerikanische, Französische und Britische Interaktion in Botany Bay, 1789-1800. Als besonderer Gast wird Prof. Dr. Cassandra Pyhus von der Sydney University referieren.

Amerikanische Walfänger, französische Expeditionen und napoleonische Spione, schwarze Sträflinge aus Mauritius und der gerade erst unabhängig gewordenen USA, karibischer Rum, irische Rebellen, und britisches Marinerecht … Die Elemente, die zu einem größeren Bild der ersten weißen Kolonie in Australien beitragen, scheinen bereits bekannt zu sein und wurden dennoch noch nie zuvor gemeinsam betrachtet. Dabei ist ein globaler Fokus nötig, um die internationalen politischen und wirtschaftlichen Interessen zu verstehen, die zum Ende des 18. Jahrhunderts in der Kolonisation des Südpazifik um die Vormacht kämpften. Dieses englischsprachige Symposium vereint Wissenschaftler unterschiedlicher akademischer Fächer um ein erstes synchrones Bild der multinationalen Interaktionen zu erstellen, die zu den Erfahrungen, Hintergründen und Interessen der Gründung der ersten australischen Sträflingskolonie führten.

Die abschließende, öffentliche Podiumsdiskussion zum Einfluss der USA im Südpazifik des 18. Jahrhunderts ist zur Lehrerfortbildung angemeldet.

Es sprechen:

Prof. Dr. Jennifer L. Anderson (Stony Brook University New York), die Autorin von Mahogany (2012), einer Studie zum kolonialen Luxuswarenhandel der USA im Pazifik;

Prof. Dr. Andrew O’Shaughnessy (Saunders Director of the Center for Jefferson Studies, Monticello, Virginia und Professor für Geschichte an der Universität von Virginia), Autor von The Men Who Lost America (2013), einer Studie zur britischen Militärführung während und nach dem amerikanischen Unabhängigkeitskrieg, und

Prof. Dr. Cassandra Pybus (Sydney University), Autorin von Black Founders (2003), einer Studie zu ehemaligen Sklaven, die als Sträflinge nach Australien deportiert wurden.

Teilnahmegebühr: 10,- Euro

Kontakt: Dr. Therese-M. Meyer
Institut für Anglistik und Amerikanistik, MLU Halle-Wittenberg
Anmeldeformular unter http://www.anglistik.uni-halle.de/enlightened_powers/

Der italienische Botschafter besucht das Institut für Romanistik

Ein besonderer Tag für alle, die sich für Italien und die  italienisch-deutschen Beziehungen interessieren: Am Freitag 6. Juni 2014 stattet  der italienische Botschafter in Deutschland, Elio Menzione, dem Institut für  Romanistik einen Besuch ab. Zum Vortrag mit anschließender Diskussion "I  rapporti storico-culturali tra Germania e Italia" sind Studierende und Lehrende  herzlich eingeladen (Freitag 6.6.14, Löwengebäude XIVa/b, 10-12 Uhr).

Erneut cubanischer Gastwissenschaftler am Institut für Romanistik

Seit Anfang Mai ist erneut ein cubanischer Gastwissenschaftler von der Universität Havanna, mit dem die Fakultät durch einen Austauschvertrag verbunden ist, am Institut für Romanistik tätig. Osvaldo Duquesne ist Kunst- und Kulturwissenschaftler und bereitet in Havanna seine Dissertation vor. In der Romanistik wird er ein Blockseminar zum Thema „Zeitgenössische cubanische Kultur“ geben und damit das Lehrangebot vor allem für die IKEAS-Studierenden und den Bereich Kulturwissenschaft stärken.
Im Rahmen des Vertrages kommt jedes zweite Jahr ein cubanischer Gastwissenschaftler nach Halle und das Institut senden Gaststudierende nach Havanna.

Weitere Informationen: Mayra Heinecke / Prof. Bremer

Ausstellung zum 40. Jahrestag der Nelkenrevolution in Portugal
Ausstellung-40-Jahre-Nelkenrevolution-info.pdf (110,4 KB)  vom 27.04.2014

Internationale Konferenz des Mühlenberg-Zentrums für Amerikastudien

Logo Muhlenberg Center for American Studies

Logo Muhlenberg Center for American Studies

Unter dem Dach des neu gegründeten Mühlenberg-Zentrums für Amerikastudien / Muhlenberg Center for American Studies (MCAS) findet vom 17. bis 19. April 2014 die von Professor Erik Redling organisierte Tagung "Traveling Traditions: Nineteenth-Century Negotiations of Cultural Concepts in Transatlantic Intellectual Networks" statt. Tagungsort ist das Löwengebäude, Hörsaal XII.

Als keynote speakers konnten gewonnen werden: Jonathan Arac (University of Pittsburgh), Leslie Butler (Dartmouth College), John Stauffer (Harvard University), Elisa Tamarkin (University of California, Berkeley) und Rachel Teukolsky (Vanderbilt University).

Die Konferenz wird unter anderem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), der Botschaft der Vereinigten Staaten von Amerika und der Deutschen Gesellschaft für Amerikastudien (DGfA) unterstützt.

Frauenvollversammlung der Philosophischen Fakultät II

Am Dienstag, 15. April 2014, findet in der Studiobühne die Frauenvollversammlung der Philosophischen Fakultät II statt. Alle weiblichen Beschäftigten und Studentinnen sind herzlich eingeladen ab 11 Uhr, ihr Recht auf Mitbestimmung wahrzunehmen. Im Fokus der Veranstaltung steht die Wahl eines ehrenamtlichen Gleichstellungsbeauftragten.
20140415_Einladung-Frauenvollversammlung.pdf (56,7 KB)  vom 18.02.2014

Hausmitteilung zur Graduiertenförderung 2014

Zum 01. Juli 2014 werden wieder Stipendien zur Graduiertenförderung durch die Vergabekommission der Martin-Luther-Universität vergeben. Die vollständigen Anträge der Doktorandinnen und Doktoranden müssen bis 07. April im Dekanat der Philosophischen Fakultät II vorliegen.
2014_Hausmitteilung-Graduiertenförderung.pdf (107,1 KB)  vom 28.01.2014

Feierliche Eröffnung des Mühlenberg-Zentrums für Amerikastudien

Geoffrey Harpham, Präsident und Direktor des National Humanities Center und Prof. Dr. Erik Redling. Foto: Anne Hornemann

Geoffrey Harpham, Präsident und Direktor des National Humanities Center und Prof. Dr. Erik Redling. Foto: Anne Hornemann

Das neu gegründete Mühlenberg-Zentrum für Amerikastudien / Muhlenberg Center for American Studies (MCAS) der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg  (MLU) wird am Mittwoch, 29. Januar 2014, 17 Uhr, in der Aula im  Löwengebäude mit einer Festveranstaltung feierlich eröffnet. Den  Festvortrag hält Professor Geoffrey Harpham, Präsident und Direktor des  US-amerikanischen National Humanities Center.

Termin: Mittwoch, 29. Januar 2014, 17 Uhr
Ort : Löwengebäude, Aula
Universitätsplatz 11, 06108 Halle (Saale)

Unter dem Dach des Muhlenberg-Zentrums  werden Geschichte, Kultur und Gesellschaft Nordamerikas in ihren  nationalen und transnationalen Beziehungen interdisziplinär erforscht.  National wie international sollen sich daraus sichtbare  Forschungsschwerpunkte entwickeln. "Der Name erinnert an die  herausragende Rolle der durch die Franckeschen Stiftungen und die  hallesche Universität geprägten 'Muhlenberg Family', einer der ersten  deutsch-amerikanischen Familiendynastien, die große Verdienste beim  Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg und der Gestaltung der USA erworben  haben", sagt Prof. Dr. Erik Redling vom Institut für Anglistik und  Amerikanistik, der das Muhlenberg-Zentrum als Geschäftsführender Direktor leiten wird. Das bislang existierende Zentrum für USA-Studien wird in das neue Muhlenberg-Zentrum überführt.

Zu der Festveranstaltung werden rund 100 Gäste erwartet. Grußworte überbringen Katharina Gollner-Sweet, Kulturattachée der US-amerikanischen  Botschaft in Berlin, Prof. Dr. Philipp Gassert, Geschäftsführer der  Deutschen Gesellschaft für Amerikastudien, und Prof. Dr. Gesine  Foljanty-Jost, Prorektorin für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs der MLU.

Festredner  Geoffrey Harpham, Präsident und Direktor des weltweit einzigen  Instituts, das sich ausschließlich den Geisteswissenschaften widmet,  hält seinen englischsprachigen Vortrag zum Thema: "Finding Ourselves:  The Humanities as a Discipline". Harpham begann seine wissenschaftliche  Karriere als Literaturwissenschaftler, forscht aber seit einigen Jahren  jedoch hauptsächlich zur historischen Entwicklung der  Geisteswissenschaften. Er gilt international als Fürsprecher der  Geisteswissenschaften und Förderer des Dialogs zwischen den Geistes- und  Naturwissenschaften.

Prof. Dr. Erik Redling, der zum April 2013  an die Universität Halle berufen worden war, hält während der  Festveranstaltung auch seine Antrittsvorlesung. Er spricht zum Thema: "Ilias Americana: The Civil War and the Dream of the Great American Epic".

Ein erstes großes Vorhaben unter dem Dach des Muhlenberg-Zentrums ist bereits geplant: Unter dem Titel "Traveling Traditions: Nineteenth-Century  Negotiations of Cultural Concepts in Transatlantic Intellectual  Networks" findet vom 17. bis 19. April eine große internationale Tagung  an der Universität Halle statt. An der Konferenz nehmen hervorragende  Spezialisten aus Deutschland, Großbritannien, Österreich, der Schweiz  und den USA teil. "Damit stellt die internationale Konferenz eine  Auftaktveranstaltung dar, die zur Profilierung des Zentrums beitragen  wird und bei der bestehende Kontakte intensiviert und neue Kontakte für  zukünftige Forschungsprojekte geknüpft werden sollen", so Erik Redling.

Die feierliche Eröffnung wird auch online im Live-Stream übertragen: www.llz.uni-halle.de/stream/

Jahresrückblick 2013

Hochwasser, Instituts-Umzüge und Bernburger Friede - der Dekan blickt auf das Hochschuljahr 2013 zurück.
Jahresrücklick 2013.pdf (107,5 KB)  vom 17.12.2013

Ehrendoktorwürde der Universität Szeged für Professor Thomas Bremer

Verleihung der Ehrendoktorwürde an Prof. Thomas Bremer

Verleihung der Ehrendoktorwürde an Prof. Thomas Bremer

Die Universität Szeged in Ungarn hat dem  halleschen Romanisten Prof. Dr. Thomas Bremer am 8. November 2013 den  Ehrendoktortitel verliehen. Damit würdigte die Hochschule seine  herausragenden wissenschaftlichen Leistungen, die langjährige Förderung  der deutsch-ungarischen Wissenschaftsbeziehungen und seine Tätigkeit im  Rahmen des gemeinsamen Doktorandenforums Literaturwissenschaft der  Universitäten Szeged, Brno und Halle.
Seit  über zwanzig Jahren verbinden Thomas Bremer enge wissenschaftliche Kontakte mit Universitäten in Ungarn. 1992 und 1994 war er Gastprofessor  an der Universität Szeged und seit 1994 ERASMUS-Austauschdozent an der Universität Szeged. Seit dem Jahr 2000 engagiert er sich als Koordinator  des internationalen Doktorandenprogramms Interculturalism and  Literature zwischen MLU, Universität Szeged und Universität Brno. Bisher  fanden acht gemeinsame Kolloquien statt.
Thomas  Bremer ist seit 1994 Professor für spanisch- und portugiesischsprachige  Literatur- und Kulturwissenschaft an der Martin-Luther-Universität  Halle-Wittenberg. Seine Arbeitsgebiete beziehen sich hauptsächlich auf  Lateinamerikanistik mit Schwerpunkt Karibik und Andenländer. Der Romanist holte mehrere internationale Tagungen in Halle, unter anderem 1998 den Kongress der europäischen Lateinamerikanisten mit 800  Teilnehmern.

Prof. Auhagen weiterhin Präsident der GfM

Prof. Dr. Wolfgang Auhagen wurde in Dresden für weitere 4 Jahre zum Präsidenten der Gesellschaft für Musikforschung (GfM) gewählt. Kollege Auhagen ist Hochschullehrer an der MLU und lehrt im Bereich Systematische Musikwissenschaft.

Die GfM hat derzeit knapp 1700 Mitglieder.

Die Philosophische Fakultät II freut sich sehr über diese Ehrung und wünscht dem Kollegen viel Erfolg bei seiner Tätigkeit.

Prof. Dr. Kuno Hottenrott neuer Präsident der dvs

Prof. Dr.  Kuno Hottenrott wurde in Konstanz zum Präsidenten der Deutschen  Vereinigung für Sportwissenschaft (dvs) gewählt. Kollege Hottenrott ist  Hochschullehrer an der MLU und lehrt in den Bereichen  Trainingswissenschaft, Sportmedizin und Sporternährung. Der neue  Präsident forderte die Sportwissenschaft dazu auf, sich stärker  gesellschaftspolitisch zu engagieren: Sie müsse ihren originären  Forschungsgegenstand „Bewegung und Sport“ und die gewonnenen  Erkenntnisse in die Problemfelder unserer Gesellschaft wirksamer  einbringen. Bewegungsmangel und die mit dem demografischen Wandel  einhergehenden Veränderungen, wie der weltweite Anstieg der chronischer  Erkrankungen wie Adipositas, Diabetes und Demenz werden zunehmend zum  gesamtgesellschaftlichen Problem.

Die  dvs hat über 1000 Mitglieder und ist in fast allen Hochschulen  vertreten. Fast 30.000 studieren an deutschen Universitäten und  Fachhochschulen Sportwissenschaft.

Die  Philosophische Fakultät II freut sich sehr über diese Ehrung und  wünscht dem Kollegen viel Erfolg bei seiner neuen Tätigkeit.

Protestmarsch durch Halle

Mitarbeiter der Philosophischen Fakultät II protestieren mit 7000 Menschen gegen Kürzungspläne

[ mehr ... ]

Alt-Rektor Wilfried Grecksch (l.), Dekan Gerd Antos und Dekan Reinhard Neubert (r.)

Alt-Rektor Wilfried Grecksch (l.), Dekan Gerd Antos und Dekan Reinhard Neubert (r.)

Alt-Rektor Wilfried Grecksch (l.), Dekan Gerd Antos und Dekan Reinhard Neubert (r.)

Prof. Antos blieb bis zum Schluss. (Foto: Sarah Huke)

Prof. Antos blieb bis zum Schluss. (Foto: Sarah Huke)

Prof. Antos blieb bis zum Schluss. (Foto: Sarah Huke)

Open Access für die neue Online-Publikationsreihe des Promotionsstudiengangs "Sprache-Literatur-Gesellschaft"

Reflexionen des Gesellschaftlichen in Sprache  und Literatur. Hallesche Beiträge" - unter diesem Titel gibt der  Promotionsstudiengang Sprache - Literatur - Gesellschaft der PhilFak II  eine neue Publikationsreihe heraus. Als Plattform vor allem für  NachwuchswissenschaftlerInnen bietet sie die Möglichkeit,  wissenschaftliche Tagungen zu dokumentieren, herausragende  Abschlussarbeiten zu veröffentlichen bis hin zur Publikation von  Monographien. Wissenschaflich betreut wird die Reihe von den  ProfessorInnen des Promotionsstudiengangs. Die Reihe erscheint online,  frei zugänglich und entgeltfrei.

Soeben  ist der erste Band erschienen: Zwischen autobiographischem Stil und  Autofiktion. Narrative Funktionen und Identitätskonstruktionen der Figur  des Ich-Erzählers in der Gegenwartsliteratur. Hg. von Johannes  Brambora, Franziska Hoffmann-Preisler, Anett Krause und Gudrun Lörincz  in Zusammenarbeit mit Prof. Jäger (Germanistik). Den Link finden Sie auf  der Website der Arbeitsstelle Massenphänomene." Und hier gelangen Sie auf die Seite des Promotionsstudiengangs.
buchcover_autofiktion_kl.jpg (10,5 KB)  vom 27.11.2012

Öffentliche Verteidigungen

Herr Stephan Thomas verteidigt am 08. Juni seine Doktorarbeit. Die Philosophische Fakultät II lädt um 16.00 Uhr in das Institut für Germanistik ein. Luisenstraße 2, Raum 5.
Einladung-PromVert-Thomas-1.pdf (104,9 KB)  vom 07.07.2014

Die Philosophische Fakultät II lädt alle Interessierten zur öffentlichen Verteidigung von Frau Koch am 15. Juli 2014 ein. Seminar für Sprechwissenschaft und Phonetik, Advokatenweg 37, Hörsaal 1.3, 14.30 Uhr.
Einladung-PromVert-Koch.pdf (100,7 KB)  vom 08.07.2014

Am 17. Juli 2014 verteidigt Herr Ludyga seine Dissertation. Die Philosophische Fakultät II lädt um 16.30 Uhr in das Department für Sportwissenschaft ein. Von-Seckendorff-Platz 2, Seminarraum E.01.
Einladung-PromVert-Ludyga.pdf (103,2 KB)  vom 08.07.2014

Sitzung des Fakultätsrates

Auf seiner Sitzung am 16. Juli 2014 hat sich der Fakultätsrat der Philosophischen Fakultät II konstituiert und Herrn Prof. Dr. Georg Maas als Dekan gewählt. Als Prodekanin wurde Frau Prof. Dr. Ines Bose und als Studiendekan Herr Prof. Dr. Manfred Kammer gewählt.
03-14 Bekanntgabe-Wahlergebnisse-Dekane.pdf (55,3 KB)  vom 28.07.2014

Am 16. Juli 2014 tagt der Fakultätsrat zum 36. mal. 14.00 Uhr, "Studiobühne" (Abt. Musikpädagogik/Künstl. Praxis), Dachritzstr. 6.
140716_fakultätsratssitzung.pdf (108,7 KB)  vom 14.07.2014

„Atlas der fiktiven Orte“

Das  Geschichtsmagazin „Damals“ kürte im Rahmen eines Wettbewerbs die besten historischen Bücher des Jahres. Der „Atlas der fiktiven Orte“ belegte  den 1. Platz in der Kategorie "Unterhaltung". Autor ist Prof. Dr. Werner  Nell, Inhaber des Lehrstuhls für Komparatistik am Germanistischen Institut der MLU. Die Illustrationen hatte Steffen Hendel, Doktorand in der neueren deutschen Literaturwissenschaft am gleichen Institut, übernommen. (Quelle: MLU Newsletter 33/12)

Projekt zum Thema Holocaust

Das von Prof. Lampe verantwortete Projekt "Your History - mehr Wissen über den Holocaust für Jugendliche" wird verlängert. Ziel ist ein Webportal für Jugendliche, die sich mit der Zeit des Nationalsozialismus und des Holocaust auf eine neue Art und Weise auseinandersetzen möchten.

Neue MASTER-Studiengänge

Informationen zu neuen Master-Studiengängen an der Philosophischen Fakultät II. Achtung: Die Studiengänge haben sehr unterschiedliche Bewerbungsfristen und Anmeldemodalitäten. Bitte folgen Sie zur näheren Information den angegebenen Links.

[ mehr ... ]

Termine und Informationen aus dem Dekanat

Informationen des Dekanats und die wichtigsten Termine sind auch online einsehbar. Bitte folgen Sie dem Link.

[ mehr ... ]

Newsarchiv

Zum Seitenanfang